Warum Yoga?

warum Yoga machen

Da gibt’s viele Antworten – jeder hat seine:

-weil ich flexibler werden möchte
-weil mein Körper eingerostet ist
-ich könnte etwas mehr Kraft gebrauchen
-ich komme nicht zur Ruhe
-da sind so viele Gedanken in meinem Kopf
-ich habe das Gefühl mir fehlt etwas
-ich weiß, dass mir was fehlt, ich weiß aber nicht was
-ich hab gehört, dass soll Spaß machen
-es macht Spaß
-weiß nicht

Das wunderbare an Yoga ist, dass es sich unseren individuellen Bedürfnissen anpasst.
Brauchen zum Beispiel deine Arme mehr Kraft, stärkst du sie in derselben Position, in der ein anderer seine Flexibilität in den Schultern erhöht.
Dabei gehen wir ganz automatisch weit über den körperlichen Effekt hinaus.
„Bewegung ist das einende Band zwischen Geist und Körper. Und Empfindungen sind der Stoff, aus dem das Band besteht.“ (Deane Juhan – Körperarbeit)

Warum Yoga?

Wenn wir es schaffen, unsere körperlichen Gewohnheiten zu durchbrechen, löst sich etwas. Zunächst geht rein körperlich eine Tür zu ganz neuen Empfindungen auf. Da wo ich vorher eingeengt war, fühle ich mich befreit. Da wo ich vorher Druck gespürt habe, stellt sich Entlastung ein. Jede (neue) Körperbewegung durchflutet das Nervensystem mit neuen Empfindungen, die uns unseren Körper ganz neu wahrnehmen lassen. Ich erkenne: ich muss nicht für immer in einem Körper leben, der sich wie ein Gefängnis anfühlt.
Wie wirkt sich das emotional auf mich aus, wenn ich mich körperlich befreit fühle? Es wird uns wohl schwer fallen, dieses Erlebnis der Freiheit nicht auch geistig zu spüren.
Wenn es uns vorübergehend gelingt (vielleicht immer während der Yogastunde), bestimmte Verhaltensmuster abzulegen, die uns im Alltag behindern – körperlich wie geistig – kann es passieren, dass wir diese irgendwann ganz ablegen können und vor allem wollen. Das geschieht, wenn es soweit ist. Freiwillig, wenn der Impuls kommt, es zu tun.

Yoga ist das Werkzeug,

dass uns dabei hilft, unser Bewusstsein zu erweitern. Bestandsaufnahme: „Wo und wie bin ich jetzt und hier?“
Mit diesem Bewusstsein hilft Yoga uns, in Balance zu kommen. Ausgleich: „Ich weiß jetzt wo ich mich unwohl fühle – was brauche ich, um Ausgleich zu schaffen?“
Einmal erfahren, wie sich körperliche und geistige Balance anfühlt, hilft uns Yoga, diese zu halten und uns in die gewünschte Richtung zu bewegen. Entwicklung: „Ich bleibe stark und flexibel auch in turbulenten Zeiten.“

Hatha Yoga ist die körperliche Seite des Yoga. Hatha bedeutet unter anderem Anstrengung. Also im weitesten Sinne Bewegung. Bewegen wir unseren Körper, lösen wir uns aus alten Verhaltensmustern, können wir unser Leben ändern.
Dazu ist die Bewegung nötig. Wer sich nicht bewegt, bewegt eben nichts. Was auch ok ist. Es ist eine Entscheidung. Wie alles im Leben.

Warum Yoga…….

probier es aus in unserer Probestunde