Posts In:

Perfektion

Die Perfektion der Unperfektheit

Der Moderator im Radio verspricht sich und plötzlich wird eine ganz formelle Sache urkomisch. Wir lachen uns schlapp.

Mein erstes Mal beim Aerobic: Elegant und leichtfüßig wie der berühmte Elefant im Porzellanladen versuche ich dem Gehopse zu folgen und bewege mich etwa eine Stunde ziemlich unperfekt durch den schwitzigen Raum. Und ich habe Spaß.

Vor einigen Wochen im Leipziger Jump House. Eine Halle voller Trampoline in allen Variationen. Nach den ersten Hopsern: kurze Pause. Luft holen, als der junge Mitarbeiter lächelnd auf mich zukommt und sagt: „Sie wissen schon, dass Sie erst seit 3 Minuten hier sind?“ Ja. Und ich habe Spaß.

Und fragen wir mal meine Gitarre: die weiß am besten, dass hier nicht Carlos Santana am Werk ist und trotzdem macht es Spaß.

In der Ruhrgebietsstadt Essen gibt es das „Unperfekthaus“, wo die Kreativität im Vordergrund steht. Dort können sich Menschen gegen ein paar Euro im Monat künstlerisch ausprobieren. Perfektionismus braucht hier keiner.

Es sind diese unperfekten Momente, die perfekter nicht sein könnten.
Denn hier geschieht etwas ganz Wunderbares: Wir sind einfach. Ganz natürlich und frei. Diese vermeintlich fehlerhaften, schwachen, unperfekten Momente haben etwas Reines, das sich vom alltäglichen Perfektionismus abhebt. Wir erlauben uns, unperfekt zu sein. Wir erlauben uns, etwas nicht zu können. Wir erlauben uns, dabei Freude zu erleben.
Scheiß drauf. Dass Leben misst sich nicht mit dem Lineal.

Warum ist es denn so lustig, wenn sich jemand im Radio verspricht und dabei sinnlose Sätze entstehen?
Weil es menschlich ist. Wir freuen uns, dass da einer redet, der so unperfekt ist, wie wir selbst.
Warum haben wir trotzdem Spaß, auch wenn wir vielleicht keine Jane Fonda beim Aerobic sind?
Oder ein berühmter Trampolinspringer (die gibt es und ich kenne ihre Namen trotzdem nicht.)

Weil alles genau so wie es ist, gut ist. Es gibt nichts zu verbessern. Das Leben an sich ist perfekt!
Daran dürfen wir denken, wenn wir bei der nächsten Yogastunde nicht so tief in die Stellung kommen, wie der Nachbar.
Daran dürfen wir denken, wenn wir im Job einen Fehler machen.
Es ist nicht die Perfektion, die etwas perfekt macht. Es ist das Leben selbst.